Barcelona – Spanien

Reisebericht Barcelona (Spanien)

Reisezeitraum: 21.03.2013 – 24.03.2013

Hotel: Jazz Barcelona

Flug nach Barcelona (Girona):

Hotelbeschreibung:

Das Hotel liegt in der Innenstadt. Alles ist zu Fuß sehr schnell zu erreichen.

Die Ausstattung ist sehr gut und der Lärmpegel hält sich in Grenzen. Das Hotel hat einen schönen Pool und eine Dachterrasse im achten Stock. Dort lässt sich das eine oder andere kühle Bier genießen.

Die Zimmer sind gut ausgestattet.

Wir haben immer auswärts gefrühstückt, um möglichst früh die Stadt erkunden zu können. Das können wir nur empfehlen, da man überall Coffee-to-go bekommt.

Wetter: Das Wetter war, wie zu erwarten, super. Jeden Tag Sonne und eine kleine Brise. Perfekt!

 

Erster Tag: Gemütlicher Stadtbummel & ein leckeres Café (Bier) in dem Parc del Mirador & Abends in eine Tapas-Bar

 

Barcelona hat eine sehr schöne Innenstadt und viele kleine Einkaufs-Läden. Wie auch in vielen anderen Großstädten gibt es einige Touristenshops aber zum Glück nicht zu viele. Barcelona ist geprägt von vielen kleinen Gassen und Plätzen, meist mit einer dazugehörigen Kirche oder anderen geschichtsträchtigen Gebäuden.

P1000022

 

 

 

 

 

 

 

 

Das gotische Viertel (span. Barri Gòtic) ist wunderschön und lädt zum Verweilen ein. Zusammen mit dem Stadtteil Raval bildet das gotische Viertel die Altstadt von Barcelona und ist das älteste Stadtviertel.

 

 

P1000040

Die meisten noch erhaltenen Baudenkmäler stammen aus dem 14. und 15. Jahrhundert. Die Kathedrale ist sehr pompös und sollte auf jeden Fall besucht werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Café im Park kann zu Fuß oder per Seilbahn erklommen werden. Wir haben uns für die anstrengendere Variante entschieden. Zum einen weil der Preis für die Seilbahn relativ hoch war. Zum anderen, weil wir das schöne Wetter genießen und etwas für unsere Fitness machen wollten.P1000083

Der Weg hinauf geht durch eine Parkanlage und ist nicht so anstrengend wie man befürchten könnte.

Oben angekommen hat man eine tolle Sicht auf Barcelona und den Hafen. Wir haben dort einen leckeren Café sowie ein Bier genossen und waren über die moderaten Preise sehr überrascht.

Den Abend haben wir in einer typisch spanischen Tapas-Bar verbracht. Lecker aber nicht ganz billig.

 

Zweiter Tag: Klassische Touristen-Busfahrt & Seilbahn zum Montjuïc & wieder eine Tapas-Bar

 

Diese Touri-Busse werden von vielen Touristen belächelt, aber um die Stadt kennenzulernen und etwas zu den Sehenswürdigkeiten zu erfahren, sind diese Fahrten absolut geeignet. Zudem kann man mit dem Ticket an vielen Haltestellen ein- und wieder aussteigen.

P1000137

 

 

 

 

 

 

 

Wir sind mit der relativ teuren Seilbahn den Weg hinauf zum Montjuïc gefahren, hinunter sind wir dann zu Fuß gegangen. Diese Kombination ist eigentlich ganz gut, weil man so Barcelona von oben sehen kann und auf dem Rückweg einige kleine Ecken kennenlernt, welche man sonst nicht gesehen hätte.

Der Montjuïc ist wirklich sehr schön gelegen und lädt zum Verweilen ein. Bei schönem Wetter hat man eine super Aussicht, sowohl auf den Hafen, als auch auf die Stadt. Nachdem wir auf dem Rückweg noch an einem sehr schönen angelegten Wasserfall einen kurzen Halt eingelegt haben, haben wir uns am Nachmittag noch einige Gaudi-Bauten angeschaut.

P1000180

Den Abend haben wir, wie gewohnt, in einer Tapas-Bar verbracht. Leider war die  Portion etwas klein, aber dennoch sehr lecker.

 

 

Dritter Tag: Museu Nacional d’Art de Catalunya, Sagrada Familia, Seilbahn zum Montjuïc & wieder eine Tapas-Bar

Zum Museum Nacional d’Art de Catalunya sind wir wieder mit dem Hop-on Hopp-Off-Bus gefahren und haben uns dieses Riesengebäude von außen angeschaut.

P1000247

Bei dem tollen Wetter hatten wir keine Lust ins Museum zu gehen, also sind wir mit dem nächsten Bus weiter gefahren zu einem der berühmtesten Bauwerke Barcelonas, zur Sagrada Familia.

Aufgrund der langen Schlangen haben wir uns entschieden, auch dieses Bauwerk nur von außen zu begutachten.

Angeblich soll es sich auch nicht wirklich lohnen, die Sagrada Familia von innen zu besichtigen, aber das können wir leider nicht bestätigen. Von außen sieht man zwar die beeindruckenden Türme aber leider auch sehr viele Baugerüste, die den Gesamteindruck des Bauwerkes doch erheblich schmälern.

Zur Mittagszeit waren wir dann wieder in einer typischen Tapas-Bar, sehr kleine, wenige Touris aber ziemlich teuer. Dafür aber auch sehr lecker.

P1000303

Den späten Nachmittag haben wir dann im Park Güell verbracht. Dieser Park wurde, wie so vieles, ebenfalls von Gaudi entworfen und bietet einen schönen Blick über die Stadt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Den Abend haben wir dann am Font Màgica de Montjuïc verbracht. Dieser befindet sich am Plaça d’Espanya, direkt unterhalb des Museum Nacional d’Art de Catalunya. Dieser „magische“ Brunnen entfaltet Abends seine Magie. Die Font Màgica sind ein Gesamtkunstwerk aus Musik, Wasser und vielen Farben. Leider geben die Bilder nur unzureichend dieses tolle Schauspiel wieder. Dieses Wasser- und Farbenspiel ist atemberaubend und ein absolutes Muss bei einem Barcelona-Besuch.

P1000388

Fazit: Eine der schönsten Städte, welche ich bisher gesehen habe. Gut, das tolle Wetter spielt auch eine große Rolle, aber insgesamt haben wir uns in Barcelona sehr wohl gefühlt und werden sicherlich bald wieder kommen.

Share Button

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>