Reisebericht Australien 2012 – Gibb River Road – Teil 8

Reisebericht Australien 2012 – Gibb River Road – Teil 8

Tag 17/ 18 Kooljaman – Cape Leveque

17-18. Tag Australien

 Erklärung zu den Anwendungshinweisen hier.

Cape Leveque – weißer Sandstrand, rote Felsen, türkisfarbenes Meer !
17 cape leveque

Cape Leveque – ideal zum Schnorcheln

Ich muss gestehen, dass ich schon immer von den Bildern und Erzählungen über das Cape Leveque fasziniert war und konnte es kaum erwarten endlich selbst dort einmal hinzukommen. Dort angekommen haben wir einen Platz zugeteilt bekommen. Hier ist eine Reservierung in der Saison zwingend zu empfehlen! Man bekommt eine Karte und eine kurze Einweisung was man unternehmen kann. Es gibt zwei Strände. Die eine Seite eignet sich herrlich zum Baden, Schwimmen und Schnorcheln. Hier ist bei Ebbe das Riff frei gelegt…dies ist einfach wunderbar. Man kann sich einen halben Tag damit begnügen Korallen, seltene Muscheln oder witzige große grüne & blaue Krebse zu beobachten. Auf der anderen Seite befinden sich die riesigen roten Felsformationen. Diese Seite ist perfekt um die Sonnenuntergänge zu beobachten. Ich kann die Eindrücke nicht so gut in Worte fassen. Ich habe einfach nur gestaunt. Die roten Felsen, der breite, feine, weiße Sandstrand, das türkisfarbene Meer und der klare blaue Himmel schaffen eine unverkennbare Atmosphäre…zudem strahlt es eine gewisse Ruhe aus…absolut genial für einen sich nähernden Urlaubsabschluss!

17a cape

Cape Leveque – rote Felsen, weißer Strand

Übernachtung auf Kooljaman

Kooljaman ist recht groß, es gibt die luxuriösen Chalets auf Stelzen mit herrlichem Ausblick aufs Meer, Zeltplätze, Stellplätze für Camper (da gibt es auch direkt welche in Strandnähe „Beach Camping Shelter”). Es gibt dort viele Angler, somit haben die auch die Möglichkeit an einem extra Platz die Beute zu zerlegen. In der Mitte steht ein schöner alter weißer Leuchtturm. Dort sind schon viele Besucher, aber es fällt überhaupt nicht auf, es verläuft sich und man hat immer das Gefühl, dass man dort fast alleine ist. Wir haben mehrmals Stunden alleine am Strand verbracht und die Ruhe genossen. Wenn Sie die Ruhe nicht so mögen, gibt es auch zahlreiche Aktivitäten und Touren im Angebot. Rundflüge über das Cape Leveque oder zu den Horizontal Falls, Angel- oder Schnorcheltouren oder Aborigines geführte Naturerkundungstouren…Die herrlichen Sonnenuntergänge sollte man sich niemals entgehen lassen.

17b cape le

Sonnenuntergang am Cape Leveque

Tipp: Kooljaman – Cape Leveque Die roten Felsen, der breite, feine, weiße Sandstrand, das türkisfarbene Meer und der klare blaue Himmel schaffen eine unverkennbare Atmosphäre…zudem strahlt es eine gewisse Ruhe aus…absolut genial und so einzigartig! Und die Sonnenuntergänge werden nie wieder aus unseren Erinnerungen verschwinden.

 

Tag 19 Fahrt zurück nach Broome mit Stopp in Beagle Bay

19. Tag Australien

Erklärung zu den Anwendungshinweisen hier.

Broome – Staircase to the Moon

Auf dem Rückweg besuchten wir noch die berühmte Kapelle in Beagle Bay. Die weiße Kirche ist von außen ein echter Hingucker, innen dominiert der aufwendig verzierte Altar aus Perlmutt!

Broome: Wir waren zur richtigen Zeit am perfekten Ort um das Spektakel „Staircase to the Moon“ zu beobachten. Wir entschieden uns die letzte Nacht im Camper am Campingplatz zu verbringen. Roebuck Bay Caravan Park, Kosten: 21 AUD p.P. + Strom. Praktischer Tipp: am Campground gibt es eine Autowaschstelle, wo Kunden problemlos vor der Rückgabe ihre Autos/Camper säubern können.

19 broome

Broome – Campground am Meer

Wir hatten Glück einen Stellplatz zubekommen….und zwar direkt am Meer! Herrliche Aussicht und in nur 5-10 Min. waren wir am Town Beach. „Staircase to the Moon“ ist 3x im Monat zwischen März – Oktober. Dann sind auch die Märkte am Ufer mit jeder Menge leckeren Essensständen, handgemachten Produkten und Musik- und Lichtunterhaltung. Selbst Einheimische verbringen dort gerne die Abende. Es war eine tolle Erfahrung mal nicht einen Sonnenuntergang sondern den Mondaufgang zu beobachten.

19a staircase

Broome – Staircase to the Moon

Broome eignet sich super zum Sonnenbaden und zum Entspannen, am berühmten Cable Beach (dort darf man auch mit dem Auto hinfahren). Oder auch um letzte Souvenirs zu besorgen. Zahlreiche kleine Geschäfte, Boutiquen und besondere Läden laden zum Bummeln ein. Wer sich eine Perle aus Australien mitbringen möchte, der hat hier eine riesige Auswahl an teuren Juwelieren! Viele Restaurants und Cafés laden zum Verweilen ein. Am Abend empfehle ich einen Besuch im alten „Sun Pictures“ Kino. Man fühlt sich schon beim Betreten des Freilicht Kinos viele Jahre zurückversetzt ;-) .

Tipp: In Broome sollten Sie das Spektakel „Staircase to the Moon“ nicht verpassen! Zeitraum: 3x im Monat zwischen März – Oktober.

 

Tag 20 Camper Rückgabe – Cable Beach Club Resort & Spa, 5*

20. Tag Australien

Es war an der Zeit sich vom Camper (unser Zuhause) zu verabschieden. Wir haben in 14 Tagen (nur Darwin – Broome): ca. 3.400 km zurückgelegt. Kosten für Diesel betrugen insgesamt ca. 1800€. Der Preis ist sehr unterschiedlich, am teuersten ist es natürlich mitten auf der Gibb River. Also vor der Gibb River Road unbedingt alle Kanister füllen!

Letzte Übernachtungen: Cable Beach Club Resort & Spa, 5*

Ort: Broome am Cable Beach (2 Nächte, die sollten es auch Minimum sein)

Sehr große Anlage direkt am Cable Beach gelegen. Einladender Eingangsbereich mit Rezeption und Souvenir/Kleidershop. Check-in ist ab 15 Uhr! Man kann schon vorher Papierkram erledigen, das Gepäck mit Namensschildern markieren und entweder bereits den Pool nutzen oder die Stadt erkunden. Das Gepäck wird einem dann, sobald das Zimmer beziehbar ist, aufs Zimmer gebracht. Die komplette Anlage ist sehr groß und weitläufig angelegt. Im tropischen Garten gibt es Pavillons, Flüsse und Teiche mit wunderschönen Seerosen. Es liegt eine gute Beschilderung vor. Zwei Poolanlagen stehen einem zur Verfügung, es wird kostenlos gekühltes Wasser an den Pool gebracht.

Zimmer: insgesamt:263 (sehr groß)

Wir bewohnten das Garden Studio: Sehr großzügig, mit Flachbildschirm auf einer riesigen Kommode mit Minibar, Telefon, Schreibtisch, großen Bett + Nachtischen, Tee/Kaffezubereiter, Bad mit großer Dusche, WC, Kleiderschrank (Bügelbrett- Bügeleisen), Veranda + Sitzgelegenheiten

20

Sonnenuntergang in Broome

Es stehen einem 3 Restaurants zur Verfügung, besonders „Thail Pearl“ wurde sehr gelobt. Eine Reservierung wird vom Hause für den Abend empfohlen. Wellness, Tennis, Volleyball und Fitness sind möglich.

Wir hatten Frühstück inklusive. Das Frühstück wird in der Sunset Bar & Grill eingenommen. Es ist ein großes Buffet mit allem was das Herz begehrt. Das Essen an sich ist o.k. wobei ich die Qualität eher nicht einem 5* Hotel zuordnen würde, es war wirklich in Ordnung, aber auch nicht herausragend gut. Durch die Größe der Anlage und die Masse an Menschen war es auch laut und recht unruhig beim Frühstück. Der Ausblick ist allerdings wirklich herrlich (ein Platz am Rand bietet etwas mehr Ruhe), man schaut auf den Cable Beach, morgens spazieren dann irgendwann auch die Kamelherden vorbei. Man blickt über eine weite grüne Wiese vorbei auf den palmengesäumten weißen Sandstrand!!!! 5* definitiv! Besonders beliebt ist das Resort auch zum Heiraten, wir haben auch rein zufällig auf dem Weg zum Strand eine Trauung sehen können. Wer`s mag…hier ist es möglich!

Überhaupt finde ich, dass das Cable Beach Club ein toller Abschluss einer Reise sein kann. Wichtig ist, dass es außerhalb der Stadt liegt. Es gibt 2 x täglich einen kostenlosen Shuttle vom Hotel nach Chinatown. Aber es verkehrt auch ein öffentlicher Bus zwischen Cable Beach und „Innenstadt“, man erhält überall einen Busplan. Broome eignet sich prima um die letzten Tage in Australien zu verbringen und einen erlebnisreichen Urlaub ausklingen zulassen. Zurück ging es dann von Broome nach Perth und dann Richtung Heimat.

Wir fanden unsere Reise genial und würden es jederzeit wieder genau so machen!

Share Button