Zweites Interview mit Carsten Jaeger – Goldrausch in Australien (DMAX)

2. Interview mit Carsten Jaeger zur Filmreihe “Goldrausch in Australien” –  Freitags, 21:15 Uhr auf DMAX

 

P1010608

Hallo zusammen,

heute folgt unser zweites Interview mit Carsten Jaeger, dem Produzenten und Autoren der fünfteiligen Filmreihe „Goldrausch in Australien“.

In der heutigen Folge werden Mat und Andreas auf Quadbike und Enduro in einer kaum zugänglichen Gegend nach Goldnuggets suchen.

Passend dazu erfahren wir, wie die Idee für die Filmreihe entstand und was die größte Herausforderung bei der Produktion von „Goldrausch in Australien“ war.

Pascal: Wie bereits angekündigt, werden wir heute wieder hinter die Kulissen schauen, daher meine erste Frage: Was war denn die größte Herausforderung bei der Produktion von „Goldrausch in Australien“?

P1010635Carsten: Gar nicht so einfach, das auf den Punkt zu bringen – ich würde sagen: Alles. Da sind zum einen die Dreharbeiten vor Ort, bei denen alles Mögliche schiefgehen kann, von einer möglichen Beschädigung des  Kamera-Equipments über extreme Wetterkapriolen bis hin zu etwaigen Unfällen oder Verletzungen beim Dreh. Mein Motto lautet da generell: Hope for the best, plan for the worst. Deshalb hatte ich zum Beispiel ein zweites „Kamera-Besteck“ dabei, um im Notfall damit weiter drehen zu können. Dazu ist es glücklicherweise nicht gekommen – und vor allem hat sich niemand ernsthaft verletzt! Auf der anderen Seite ist die Arbeit an Schnitt und Text von fünf 45-minütigen Filmen die vielleicht noch größere Herausforderung – bei insgesamt fast 150 Stunden Filmmaterial im wahrsten Sinne des Wortes ein Berg Arbeit!

Pascal: Wie kam es überhaupt zu der Idee für die Filmreihe?

Carsten: Andreas Macherey ist ja der deutsche Protagonist der Filme und von ihm stammt auch die ursprüngliche Idee. Andreas und ich haben uns kennengelernt, als ich für eines seiner Unternehmen einige kurze Werbefilme produziert habe. Die Zusammenarbeit hat uns beiden großen Spaß gemacht und abends nach einem Dreh erzählte Andreas mir bei einem Bierchen von seinen Goldsucher-Trips zur Mine seines Kumpels Mat. Für mich war das Ganze etwas völlig Neues und die Idee, darüber eine Doku zu machen, fand ich sofort super spannend. Mat war ebenfalls schnell überzeugt – zum einen, weil Andreas und er eben alte Freunde sind, und zum anderen, weil zum Drehen nur ich und nicht ein ganzes Team bei ihm einfallen würde. Daraufhin haben wir gemeinsam überlegt, wie wir die Idee in die Tat umsetzten können – und so kam die Sache ins Rollen.

Pascal: Nachdem wir nun 2 spannende Folgen in der Regenzeit sehen durften, spielt die heutige Folge in der Trockenzeit. Warum habt ihr Euch dazu entschieden, beide Wetterextreme in eurer Serie zu zeigen?IMG_0378

Carsten: Die Regen- und die Trockenzeit sind wie die beiden Seiten einer Münze: Ohne das eine kann man das andere eigentlich nicht wirklich verstehen. Und gerade für die Goldsuche bzw. den Goldabbau spielt das Wetter eine zentrale Rolle, denn bestimmte Arbeiten kann man eben nur in der Trocken- oder in der Regenzeit durchführen. Beide Extreme gehören untrennbar zum Goldsucher-Dasein im australischen Outback, und so war klar, dass wir mehrere Trips zu verschiedenen Zeiten im Jahr machen würden.

Pascal: In der aktuellen Folge suchen Mat und Andreas mit Detektoren nach Goldnuggets. Was war denn bei diesem Dreh besonders anstrengend?

Carsten: Für die Episode „Jagd nach den Outback-Nuggets“ schwingen sich Andreas und Mat auf Quadbike und Enduro, um in einem kaum zugänglichen Gebiet nach Gold zu suchen – und zwar für eine Woche am Stück. Schon die Anfahrt war ein Abenteuer für sich, da haben wir abends jeden Knochen gespürt. Und dann ging es ja erst richtig los: Die Jungs liefen nonstop mit dem schweren Suchequipment durch die glühende Hitze – und ich mit dem schweren Kamera-Equipment. Geschlafen haben wir auf dem Boden neben dem Lagerfeuer und zu futtern gab’s morgens Müsliriegel und abends ‘ne Dose Bohnen. Zur extremen körperlichen Anstrengung kommt noch der psychologische Druck hinzu: Finden wir Gold, bevor wir zurück müssen? Geht mit dem Kamera-Equipment alles gut? Der Trip hat uns allen riesigen Spaß gemacht, aber danach hätte man eigentlich eine Woche Urlaub gebraucht…

Pascal: Vielen Dank für das Interview und bis nächste Woche!

Als kleinen Vorgeschmack zum heutigen Film (21h15 auf DMAX) gibt’s hier den Trailer: https://www.facebook.com/photo.php?v=567113846696578

Hier geht’s zur Facebook-Seite: www.facebook.com/goldrauschinaustralien

Hier kann man die Filme online ansehen: www.dmax.de/programme/goldrausch-in-australien/

Share Button

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>