Polen – Warschau

Auch Polen ist “Outdoor” – zumindest im weiteren Sinne. Und wie Ihr lesen werdet, waren wir in Warschau sehr viel an der frischen Luft.

Reisebericht Warschau (Polen)

Reisezeitraum: 26.09.2013 – 30.09.2013

Hotel: Radisson Blu Sobieski Hotel Warsaw

Besonderheit: Erste Reise mit unserem Kind (3 Monate)

Hotelbeschreibung:

Das Hotel liegt nahe der Innenstadt. Diese ist zu Fuß oder per Bus sehr schnell zu erreichen.

Die Ausstattung ist sehr gut und der Lärmpegel hält sich, obwohl das Hotel an der Hauptstraße liegt, in Grenzen.

Die Doppel-Zimmer sind auch für eine drei-köpfige Familie groß genug.

Das Frühstücksbuffet ist super und liegt über dem Standard. Wer da nicht satt wird, ist selber schuld. Super Auswahl, super Qualität, viele frische Früchte, Müsli, Gebäck, diverse Wurstwaren, Käsesorten, mehrere Brote, Säfte (u.a. frisch gepresster Orangensaft).

P1030160

 

 

 

 

 

 

 

Wetter: Wir hatten sehr viel Glück mit dem Wetter, wie man auf den Bildern unschwer erkennen kann. Es gab zwar hier und da kleine Wolken aber jeden Tag auch sehr viel Sonne.

 

Erster Tag: Gemütlicher Stadtbummel durch die Altstadt

 

Die Innenstadt bietet neben großen Straßen auch kleine Gassen, die mit kleinen Geschäften zum Bummeln einladen. Wer möchte kann auf einem Rundweg mit einer Kutsche die Altstadt Warschaus erkunden.

P1030200

Leider wurde während unseres Urlaubs einer der Hauptplätze renoviert, so dass wir ständig durch zahlreiche Baustellen laufen mussten.

P1030226

Später am Tag haben wir in einem typisch kleinen polnischen Restaurant zu einem wirklich fairen Preis eine der Nationalgerichte „pierogie“ gegessen. Diese waren sehr lecker.

Am späten Nachmittag haben wir uns dann auf den Heimweg gemacht.

 

 

Zweiter Tag: Schloss Wilanow und Kulturpalast

 

Das Schloss Wilanow haben wir gemütlich mit einem der Busse in ca. 30 Minunten erreicht. Ein wunderschöner Park beherbergt das Schloss Wilanow.

P1030309

Den Kinderwagen konnten wir abgeben und konnte so problemlos das Schloss besichtigen. Wie nicht anders zu erwarten sind alle Räume sehr pompös und geben einen interessanten Eindruck wie es zu Zeiten der Palast-Erbauung ausgesehen haben könnte. Alles ist sehr schön dekoriert und man merkt, dass sehr viel Geld sowohl ins Innere des Gebäudes, wie auch in den Park investiert wird.

Ein gelungener Morgen, den man jedem Warschau-Besucher empfehlen kann.

Unser Mittagsessen haben wir wieder in einem kleinen Lokal zu uns genommen. Wenig Touristen, viele Einheimische. Das bedeutet: sehr günstiges und gutes Essen. Wieder ein Volltreffer!

Am Nachmittag sind wir auf die Aussichtsplattform des Kulturpalastes gefahren. Wir durften sogar mit unserem Kinderwagen hochfahren. Die Wartezeit war glücklicherweise mit ca. 20 Minuten nicht sehr lang. Von dort oben hat meinen einen Super Blick über Warschau und kann bei gutem Wetter sehr weit sehen.

P1030499

Hier sieht man erst so richtig, wie groß und weitläufig diese Stadt ist. Später hat sich das Wetter dann etwas verschlechtert und wir sind zurück ins Hotel gefahren.

 

 

Tag drei: Besuch des Königsschlosses nahe der Altstadt und Ausflug in den Łazienki Park

 

Das Königsschloss ist ebenfalls sehr schön und sticht durch viele große und hohe Räume hervor. Leider sind diese nicht so pompös ausgestattet wie im Schloss Wilanow. Dafür sind aber die Deckenmalereien sehr beeindruckend. Wer sich für Schlösser interessiert, sollte dieses Schloss unbedingt besuchen. Beeindruckend waren die Bemühungen des Personals uns den Zugang mit Kinderwagen in alle Räumlichkeiten zu gewährleisten, teilweise sogar durch obskure Gänge und den Lieferanten-Aufzug. Das war ein toller Service.

P1030519

Das Mittagsessen haben wir in einer der sogenannten Milchbars eingenommen. Diese sind ein Relikt des Sozialismus und bestechen durch ihre einfache und unschlagbar günstige Küche. Dies soll aber nicht heißen, dass das Essen nicht gut war. Im Gegenteil, es war wieder sehr gut. Es handelt sich allerdings um Selbstbedienungsrestaurants mit einer kleinen Speisekarte wo die beliebten Menüs schnell weg sind. Also früh sein lohnt sich.

 

Der Nachmittag im Łazienki Park war ebenfalls toll. Dieser etwas abseits gelegene Park ist der Größte in Warschau. Überall wimmelt es nur so vor niedlichen Eichhörnchen, welche sich sehr gerne mit allen Arten von Nüssen füttern lassen.

P1030611

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Nachmittag haben wir in der Innenstadt noch einen sehr leckeren Kaffee bzw. eine heiße Schokolade genossen und sind dann zurück ins Hotel gegangen.

 

Fazit: Sehr schöne Stadt, es gibt viel zu sehen und zu erleben. Die Altstadt ist sehr schön, jetzt wo der Platz renoviert ist wahrscheinlich noch schöner und die Schlösser sind sehr beeindruckend. Die Menschen sind überaus freundlich und als Familie fühlt man sich jederzeit willkommen.

Allerdings gibt es eine Besonderheit an Warschau:

Warschau und insbesondere die Zuwegung zur Altstadt ist für Kinderwägen leider absolut ungeeignet, da es sehr viele Unterführungen gibt, welche man passieren muss. Die Straßen sind teilweise so breit, dass es dort keine Zebrastreifen gibt und die Unterführungen der einzige Weg ist, um auf die andere Straßenseite zu gelangen. Hier kann man wenn man alleine mit Kind reist nur auf die Hilfe der netten Menschen appellieren.

P1030742

Share Button

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>